Jugendparlament

Schwalbach am Taunus


News

16. November 2020 - Fünfte JuPa-Sitzung

Fragebogen an alle Parteien zur Kommunalwahl

Bei der fünften JuPa-Sitzung am 03. November wurde beschlossen, an alle bei der Kommunalwahl antretenden Parteien Anfang Januar einen Fragebogen zu schicken. Das JuPa möchte so in Erfahrung bringen, welche Vorschläge und Ideen die verschiedenen Parteien für die Jugendlichen in Schwalbach am Taunus haben oder inwiefern sie die Interessen der Jugendlichen berücksichtigen möchten. Die Antworten sollen öffentlich zugänglich gemacht werden.


Vorerst kein Instagram möglich

Lilly Neumann hat von der Datenschutz-Schulung berichtet, welche sie mit Anna Klaaßen besucht hat. Das Ergebnis war, dass das JuPa weiterhin kein Instagram nutzen kann. Dafür bräuchte es dienstliche Smartphones, welche es derzeit nicht gäbe.

Das JuPa hofft auf die möglichst baldige Möglichkeit, Social-Media-Kanäle wie Instagram nutzen zu können. Diese sind jene Seiten, über die man Jugendliche erreichen kann. Und für diese ist das Jugendparlament ja eigentlich gedacht.


Stadt beschließt die Durchführung aller JuPa-Vorschläge

Die Stadtverordnetenversammlung hat am 05. November alle Vorschläge des JuPa angenommen! Zuvor hatten JuPaler*innen die Debatten in den verschiedenen Ausschüssen (Jugend, Kultur und Soziales; Haupt- und Finanzausschuss; Bau, Verkehr und Umwelt) begleitet und ihre Vorschläge näher erklärt und gemeinsam mit den Stadtverordneten realistische Umsetzungsmöglichkeiten geprüft.


Europa-Park-Begehung und Volleyball-Standort

Im Rahmen einer Begehung mit dem Bürgermeister wurden unter anderem auch die Vorschläge des Jupa für den Europapark geprüft. Es gab einige Vorschläge für Plätze für die geforderten Sitzbänke und einen Ortsvorschlag für das Volleyballnetz. Teilgenommen haben Anna, Per und Lilly für das JuPa. Die Stellungnahme von Luisa wurde auf der Sitzung vom JuPa angenommen. Danach priorisiert das JuPa für das Volleyballnetz zunächst den Europa-Park. Danach folgen die Orte: Eichendorffanlage und in der Nähe des Friedhofs.


Keine Berlinfahrt und kein Weihnachtsmarktstand

Aufgrund der sich wieder stark verschlechterten Corona-Entwicklung musste die Berlinfahrt leider abgesagt werden. Womöglich kann sie nächstes Jahr stattfinden. Auch ein Stand beim Weihnachtsmarkt hat sich erübrigt, da der Markt insgesamt abgesagt wurde.

Vor allem die Absage der Fahrt nach Berlin ist sehr schade. Einige Jugendliche hatten die Fahrt gemeinsam geplant. Alles war vorbereitet. Der Besuch des Bundestags, das Gespräch mit einer Bundestagsabgeordneten, Team-Building-Maßnahmen, die JuPa-Arbeit vor Ort, und und und. Die Jugendherberge mit Corona-konform großen Seminarräumen und Einzelzimmern war ebenso gebucht wie die Bahn-Tickets. Zumindest ist das JuPa aufgrund der rechtzeitigen Absage auf keinerlei Kosten sitzen geblieben.


JuPa an Schulen - Jugendpartizipation vor Ort

Das JuPa hat mit Lehrerinnen der FES darüber gesprochen, vor Ort direkte politische Partizipationsmöglichkeiten zu schaffen. Die Idee ist es, den Schüler*innen das JuPa vorzustellen, die Meinung der Schüler*innen zu den bisherigen und geplanten Vorschlägen einzuholen und vor allem zu fragen, was sich die Schüler*innen selbst wünschen. Der Verein Zubaka, welcher an der FES ein Klassenpprojekt begleitet, hat seinerseits eine ähnliche Anfrage an das JuPa gestellt.

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation ist unklar, wann eine solche Veranstaltung möglich sein wird.


11. September 2020 - Vierte JuPa-Sitzung

Bei der vierten Sitzung des Jugendparlaments am 10. September wurden 6 Vorschläge beschlossen.


Beleuchtung in der Eichendorffanlage

Abgelehnt wurde mit knapper Mehrheit lediglich der Vorschlag für die Beleuchtung in der Eichendorffanlage. Einige hatten Bedenken wegen der Lichtverschmutzung, andere sahen keine große Notwendigkeit und wiederum andere fanden den Vorschlag durchaus sinnvoll. Schließlich wolle sich jeder sicher fühlen, der Nachts etwa auch mal mit dem Hund, spazieren gehen möchte. Und im Winter wird es bekanntlich besonders früh dunkel.


Autofreier Sonntag

Der Antrag zum autofreien Sonntag hat Valentin Rostenstock zurückgezogen, um ihn zu überarbeiten. Einige Anwesende hatten die Vermutung geäußert, dass es rein rechtlich nicht mögilch sein könnte, größere Gebiete für Autos zu sperren. Der Gedanke hinter dem Vorschlag ist es, die Fahrradfreundlichkeit der Stadt zu erhöhen und einen Beitrag gegen den Klimawandel zu leisten.


Tempo 30 Zonen

Geschwindigkeitsplan
2011-08-16 Tempo 30-Zonen Plan.pdf (2.11MB)
Geschwindigkeitsplan
2011-08-16 Tempo 30-Zonen Plan.pdf (2.11MB)

Per Meyners hat seinen Vorschlag für mehr Tempo 30 Zonen zurückgezogen, nachdem angeführt wurde, dass es überhaupt nur noch wenige Tempo 40 und 50 Zonen gibt und auch bei diesem Thema die rechtliche Lage umstritten sei. Herr Barth vom Ordnungsamt hat dem JuPa freundlicherweise einen aktuellen Stadtplan mit Markierung der jeweils gültigen Geschwindigkeitsbegrenzungen zukommen lassen (siehe unten). 

Durch geringere Geschwindigkeiten verringern sich statistisch gesehen Unfallhäufigkeiten und -schwere und es wird zugleich etwas für das Klima getan.


Fahrradreparaturstation

Beschlossen wurde der Vorschlag zumindest vorerst eine Fahrradreparaturstation in der Stadt aufzustellen. Diese Stationen, die es etwa in Bad Vilbel oder Frankfurt gibt, stehen in der Öffentlichkeit und können von jedem/jeder kostenfrei genutzt werden. Man kann Fahrradpumpen (auch für Rollstühle) und anderes Werkzeug nutzen, welches Vandalismus- und Diebstahlsicher angebracht wird. Durch dieses Angebot kann jeder/jede kostenfrei sein Fahrrad reparieren. Es verbessert die Fahrradfreundlichkeit der Stadt.


Wlan-Hotspots; Picknick-Tische; Volleyball-Netz; Baumpatenschaften und Gemüsepyramiden

Außerdem wurde der Vorschlag von Luisa Scherer beschlossen öffentliche, vandalismussichere, Volleyballplätze einzurichten. Diese könnten auch für andere Sportarten wie Badminton genutzt werden.  Gerade in den aktuellen Corona-Zeiten wären das relativ corona-sichere Treff- und Sportmöglichkeiten im Freien. Das gleiche gilt für alle weiteren Vorschläge, die beschlossen wurden und Angebote im Freien ermöglichen - was für den Schutz vor Covid hilfreich ist. So soll es ein öffentliches Gemüsebeet geben. Dieses kann von allen Bürger*innen bepflanzt und benutzt werden! Es wird Baumpatenschaften geben, damit engagierte Bürger*innen sich um pflegebedürftige und wasserhungrige Bäume kümmern und dafür Unterstützung durch die Stadt in Form von Gutscheinen oder Material kriegen. Außerdem sollen zusätzliche Wlan-Hotspots in der Stadt die Attraktivität öffentlicher Plätze für Jugendliche verbessern. Und zu guter letzt sollen mehrere neue Sitzgelegenheiten geschaffen werden, die im Vergleich zu den bestehenden, auch einen Tisch beigestellt kriegen. So können Jugendliche und alle anderen Bürger*innen im Freien Picknickn oder mal ihre Hausaufgaben unter freiem Himmel erledigen. An diesem Vorschlag haben mehrere Jugendparlamentarier*innen gearbeitet und verschiedene konkrete Orte vorgeschlagen, die für Jugendliche interessant sind.


Berlin-Fahrt mit Bundestagsbesuch

Das JuPa hat per Abstimmung beschlossen im November eine Fahrt nach Berlin zu unternehmen. Dabei sollten eine Bundestagsabgeordnete und der Bundestag selbst besucht werden.

*********


10. September 2020 - Dritte JuPa-Sitzung - Die Themen

Am Donnerstag, den 10. September findet um 17.30 Uhr die dritte JuPa-Sitzung des Jahres im großen Saal des Bürgerhauses statt. Gäste sind herzlich willkommen, wenngleich aufgrund der Corona-Situation nur eine begrenzte Anzahl von Gästen möglich ist.

Folgende Themen stehen auf der Tagesordnung, zu denen jeweils ein Vorschlagsantrag eingebracht wird:

1.      Tempo 30: Vorlage Nr. 1 vom 20.08.2020, Per Meyners

 2.      Öffentliche Fahrrad-Reparaturstationen: Vorlage Nr. 2 vom 20.08.2020, Per Meyners

 3.      Öffentliche Wlan-Hotspots an weiteren Plätzen: Vorlage Nr. 3 vom 20.08.2020, Elias Scholz

 4.      Neue und ausgebesserte Sitzgelegenheiten in der Stadt: Vorlage Nr. 4 vom 20.08.2020, Helena Kühn, Luca Weinz, Luisa Scherer, Josefine Zehnter, Anna Klaaßen und Lilly Neumann

 5.      Beleuchtung in der Eichendorffanlage: Vorlage Nr. 5 vom 20.08.2020, Marc Holder 

 6.      Autofreier Sonntag in Schwalbach: Vorlage Nr. 6 vom 20.08.2020, Valentin Rosenstock

 7.      Öffentliche Volleyballplätze: Vorlage Nr. 7 vom 20.08.2020, Luisa Scherer

 8.      Baumpatenschaften: Vorlage Nr. 8 vom 20.08.2020, Per Meyners

 9.      Öffentliche „Gemüsepyramiden“: Vorlage Nr. 9 vom 20.08.2020, Per Meyners


*****

19. Juli 2020, Auswertung Stadtradeln

Das Stadtradeln 2020 endete am 27. Juni mit folgendem Ergebnis: Unser Team JuPa'n'Friends hat eine Gesamtkilometerzahl von 1.844 km erreicht und wir sind mit 28 Radelnden das zweitgrößte Team nach dem Offenen Team - Schwalbach mit 30 Radelnden geworden. Dadurch ergibt sich eine Gesamtzahl von 66 geradelten Kilometern pro Kopf. Wir sind sehr froh über das Ergebnis und bedanken uns bei allen Mitstreitern. Im nächsten Jahr gehen wir dann wieder an den Start!


*****

23. Juni 2020, Zweite JuPa-Sitzung

Kurz vor der Sommerpause war es doch noch möglich eine Sitzung des Jugendparlamentes anzusetzen. Trotz der kurzfristigen Terminansetzung haben wir uns dazu entschlossen, diese Möglichkeit auch  wahrzunehmen. Die letzte Sitzung hatte nämlich am 22. Januar stattgefunden. Also 5 Monate zuvor!

Anna und Per begannen die Sitzung mit Berichten über die Aktivitäten und Veränderungen des Jugendparlamentes seit der letzten Sitzung. Anschließend wurde gemeinsam - unter anderem mit dem anwesenden neuen Bürgermeister Alexander Immisch - über die Tagesordnungspunkte debattiert. Es wurden Ideen eingebracht und deren Umsetzungsmöglichkeiten erörtert.


Umwelt

Helena hat abermals nachgefragt, ob inzwischen auf Plastikflaschen im Bürgerhaus verzichtet wird. Herr Bürgermeister Immisch wollte daraufhin prüfen lassen, ob es Gründe für deren Existenz gibt und andernfalls dafür sorgen, dass in Zukunft Glasflaschen genutzt werden. Debattiert wurden im Anschluss der Vorschlag von Per zu einer Baumpatenschaft und die Idee von Helena, Bäume zu spenden.


Fahrradinfrastruktur-Verbesserungen

Per und Iman Sakkaki berichteten auf Nachfrage über das Gespräch mit Herrn Barth. Herr Bürgermeister Immisch fügte aktuelle Informationen zum Thema hinzu. Per verlas seine Stellungnahme, in der der geplante Radschnellweg begrüßt wird. Die Stellungnahme wird im Anhang des Protokolls der Sitzung im BIS (Bürgerinformationssystem) zu finden sein.


Stärkeres WLAN und Ausweitung des WLAN (freie Hot Spots)

Über das Thema wurde kontrovers diskutiert. Einige sahen keinen Bedarf, da sie davon ausgingen, dass die allermeisten Jugendlichen über mobile Daten haben. Andere hoben hervor, dass es viele Jugendliche gibt, für die das nicht so sei. Dabei wurde von Elias vorgeschlagen WLAN Hotspots an für Jugendliche interessanten Orten anzubieten.

Für eine bessere Beurteilung hat Herr Bürgermeister Immisch mitgeteilt, dem Jugendparlament die statistische Erfassung der Nutzung des WLAN Hotspots am Marktplatz zuzusenden.


Beleuchtung der Eichendorffanlage

Marc hat mit Verweis auf die Prominenz des Themas "Sicherheit" bei der Wahl des JuPa nochmal darauf hingewiesen, dass er eine Beleuchtung in einem Teil der Eichendorffanlage wünsche. Das würde zu mehr Sicherheit bzw. zumindest zu einem erhöhten Sicherheitsgefühl führen. Auch dieses Thema wurde kontrovers debattiert.


Presseteamwahl und diesbezügliche Regelungen

Per, Anna und Lilly wurden einstimmig zum Presseteam gewählt. Pers Entwurf einer Regelung zur Wahl sowie zu den Rechten und Pflichten des Presseteams wurde nach einigen kleinen Abänderungen zuvor einstimmig angenommen. Dieser Entwurf wird im Anhang des Protokolls der Sitzung im Bürgerinformationssystem zu finden sein.


Sonstiges

Im Übrigen wurde erneut über attraktivere Sitzmöglichkeiten für Jugendliche debattiert. Außerdem wird es voraussichtlich unter bestimmten Rahmenvorgaben die Möglichkeit geben Social Media als Plattform bzw. Kommunikationsmittel des JuPa zu nutzen. Hierzu hat das neugewählte Presseteam im Anschluss der JuPa-Sitzung einen Fragebogen der Stadt ausgefüllt. Auch wurde ein neues Logo für das JuPa eingeführt, welches etwa auf dieser Seite bereits in Verwendung ist.

Zum Schluss gab es noch eine längere Diskussion, ob und wie das JuPa am Luna-Lauf teilnehmen möchte und ob es diesen sponsoren oder dafür spenden möchte. Eine Teilnahme wurde mit 7 Ja- und 3 Nein-Stimmen beschlossen. Ein Sponsoring/Spenden wurde abgelehnt (Ja: 1x, Nein: 5x, Enthaltung: 4x).


Insgesamt wurden viele Ideen eingebracht. Herr Immisch und Stadtverordnetenvorsteher Grüning teilten mit, sie freuen sich, wenn diese Ideen zu konkreten Vorschlägen/Anträgen werden.


Die nächste Sitzung des JuPa findet am 10. September 2020 statt.


*****

JuPa’n’Friends

Gemeinsam Stadtradeln für den Klimaschutz, für eine gute Fahrrad-Infrastruktur und für die eigene Gesundheit

Wir machen für Fahrradfahren mobil und werben für die Teilnahme am diesjährigen STADTRADELN-Wettbewerb vom 7. bis 27. Juni 2020!

Fahrradfahren ist schnell, gesund, umweltfreundlich, klimaschonend sowie kostengünstig und für viele von uns selbstständige Mobilität. Daher beschäftigen wir uns mit der Fahrrad-Infrastruktur in Schwalbach und setzen uns für deren Verbesserung ein.

Deswegen laden wir auch zur Teilnahme am STADTRADELN ein, wo es darum geht, möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen.

In unserem Team “JuPa’n’Friends” dürfen alle mitradeln, die sich damit für den Klimaschutz einsetzen und das Thema Radverkehr präsenter machen wollen. Registrieren können sich nicht nur Jugendliche, sondern auch deren Eltern, Großeltern, Geschwister, Nachbarn, Freunde, etc. – solange sie in Schwalbach wohnen, arbeiten, eine Schule besuchen oder einem Schwalbacher Verein angehören.

Ihr alle seid herzlich dazu eingeladen, innerhalb des Aktionszeitraums eure ohnehin geradelten Kilometer für unser Team einzutragen und vielleicht auch den einen oder anderen Kilometer bewusst mehr zu erradeln. Dabei geht es uns nicht um den sportlichen Ehrgeiz, das leistungsstärkste Team zu werden. Aber: Wir wollen das größte Team werden! Auch wer nur wenige Kilometer beitragen kann, ist herzlich willkommen! Die Registrierung erfolgt auf https://www.stadtradeln.de/schwalbach oder über die App “Stadtradeln”:
Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=org.klimabuendnis.Stadtradeln&hl=de
iOS: https://apps.apple.com/de/app/stadtradeln/id1359069906
Offizielle Website des Stadtradelns: https://www.stadtradeln.de/home



*****

27. Mai 2020, Videokonferenz-Besprechung des JuPa, die Fünfte

An der inzwischen fünften Besprechung, die aufgrund der Coronakrise online stattfinden musste, konnten Anna, Helena, Luca, Per, Josefine, Lilly sowie Achim und Iman teilnehmen.

In dieser Sitzung wurde vornehmlich an der Öffentlichkeitsarbeit für die Teilnahme des JuPa am Stadt Radeln gearbeitet. Es wurde ein Plakat entworfen, welches nun in der Stadt in interessierten Geschäften ausgehangen werden soll. 

Nach der Besprechung hat das JuPa die Information erhalten, das phsysische Sitzungen wieder möglich sind - unter Beachtung/Einhaltung entsprechender Hygienmaßnahmen und angemessen großen Räumlichkeiten. Das JuPa hat sich mehrheitlich dafür ausgesprochen die Chance zu nutzen, um vor den Sommerferien noch eine Sitzung anzusetzen. Ob es organisatorisch in der kurzen Zeit noch umsetzbar ist, wird sich noch zeigen.

*********

 


11. Mai 2020, Videokonferenz-Besprechung des JuPa, die Vierte

An der vierten Onlinebesprechung seit der Corona-Krise haben Josefine, Per, Elias, Marc, Valentin, Anna, Luca sowie Achim und Iman teilgenommen. Folgende Punkte wurden besprochen.


Nächste Besprechung

Die nächste Besprechung soll in zwei Wochen stattfinden und der genaue Termin per Doodle ermittelt werden. Bei der nächsten Besprechung soll es wieder mehr Kleingruppen geben, die an konkreten Themen arbeiten. Die Gruppen sollen sein:

a) Fahrradinfrastruktur (Elias)

b) Umwelt (Josfine, Marc)

c) Plakate fürs Stadtradeln designen (Anna, Luca, Valentin, Per, Josfine)

d) Sitzplätze an öffentlichen Plätzen (Marc)


Öffentliche Sitzung

Die Anweseneden JuPaler*innen würden vor den Sommerferien gerne eine Sitzung abhalten, können es aber nachvollziehen, dass vorher zumindest die Stadtverordnetenversammlung wieder tagen sollte. Dies halten sie auch für die Arbeit des JuPa für sinnvoller. 


Einführung neuer Bürgermeister & Verabschiedung jetziger Bürgermeisterin

Der Vorsitzende Luca wird zur Einführung des Neuen und der Verabschiedung der jetzigen Bürgermeister*in an der entsprechenden Veranstaltung Ende Mai teilnehmen.


Pfandringe

In der Causa "Pfandringe" - das sind Behälter für Pfandflaschen, die an öffentlichen Plätzen aufgestellt werden - konnte Iman herausfinden, dass es unklar ist, ob es eine Testphase oder  Evaluation dieser schon gab. Dies wurde in der Stadtverordnetenversammlung vor mehr als zwei Jahren eigentlich beschlossen. Diesbezüglich wird Iman bei den damaligen Antragsteller*innen (SPD und FDP) nachfragen.


Stadtradeln "JuPa n Friends"

Die Anwesenden haben sich für eine erneute Teilnahme am Stadtradeln ausgesprochen. Teilnehmen möchten - teilweise mit ihren Familien - Josefine, Anna, Marc, Per und Elias, sowie Achim und Iman. Per und Anna würden sich um ein Design eines Plakates kümmern.




********


29. April 2020, Videokonferenz-Besprechung des JuPa, die Dritte

Zum dritten Mal in Folge hat das JuPa eine Besprechung als Videokonferenz durchgeführt. Eigentlich hätte an diesem Tag die dritte öffentliche Sitzung stattfinden sollen. Diese wurde aber aufgrund der Corona-Lage abgesagt.

Bei der Besprechung waren alle bis auf einen Parlamentarier anwesend. Dabei waren auch Achim Lürtzener vom JBW und Iman Sakkaki als Betreuer des JuPa. Dieses Mal wurde die Videokonferenz nach einer vorherigen Abstimmung über "Jitsi" und die Arbeitsgruppenphase über "Discord" durchgeführt. In einer Arbeitsgruppe wurde die Struktur und das Design diese Webseite aufgefrischt. Die andere Gruppe hat an den Ideen für Sitzbänke- und Tische als attraktive Aufenthaltsorte für Jugendliche in Parks weitergearbeitet.

*******


15. April 2020, Videokonferenz-Besprechung des JuPa, die Zweite

Das Jugendparlament hat sich erneut zu einer Besprechung per Videokonferenz getroffen, an der 10 von 11 Parlamentarier*innen teilnehmen konnten. Außerdem nahmen Herr Lürtzener sowie Iman Sakkaki an der Besprechung teil. Aufgrund der durch die Corona-Krise ausgelösten Umstände, wurden einige Themen vorerst aufgeschoben. Dazu gehört etwa das Thema Umwelt und Altstadtfest, da dieses in diesem Jahr womöglich garnicht stattfindet.

Allerdings wurde ein neues Logo für das JuPa von Lilly und Anna entworfen und auf dieser Seite eingeführt. Es wurde zudem geplant bis zur nächsten Sitzung genaue Orte für öffentliche Sitzplätze zu suchen. Zum Thema Feuerwehrstandort möchte der Vorsitzende, Luca, einen Termin mit einer zuständigen Ansprechperson aus der Stadt vereinbaren. Es wurde zudem eine neue Email-Adresse eingerichtet, über die die Jugendparlamentarier*innen direkt erreichbar sind: kontakt@jupa-schwalbach.de. Elias machte den Vorschlag, dem Atrium die App "House-Party" als Möglichkeit vorzustellen in der aktuellen Lage mit Jugendlichen in Kontakt zu bleiben. Ferner wurde auf seinen Vorschlag hin über eine zusätzliche öffentliche Toilette in Schwalbach diskutiert. Dabei wurde angeführt, dass die jetzige schon oft nicht benutzbar sei.

Für den wahrscheinlichen Fall, dass die nächste öffentliche Sitzung des JuPa am 29. April nicht stattfinden kann, wurde vereinbart stattdessen abermals eine Video-Konferenz durchzuführen.

********

09. April 2020, Video-Challenge! And the Winner is....

And the Winner is.....

Marvin Gönner aus Schwalbach.

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit dem 50 Euro Gutschein!






Mit Trick beim Start, 2x "Einmal um die Welt", hochhalten mit Oberschenkel, Kopf, Innen- und Außenseite des Fußes, und wie oft könnt ihr gerne selbst mitzählen! Respekt! Verdient gewonnen!

Für die zweite Challenge sind leider keine Beiträge eingegangen.


01. April 2020,  Video-Challenge!

Macht mit bei der Video-Challenge! Alles dazu hier: http://www.jupa-schwalbach.de/Challenge/

***

25. März 2020, Videokonferenz-Besprechung des JuPa

Das Jugendparlament hat sich zu einer Besprechung per Videokonferenz getroffen, an der sechs Parlamentarier*innen teilnehmen konnten. Außerdem nahmen Herr Lürtzener sowie Iman Sakkaki an der Besprechung teil. Besprochen wurde, was seit der JuPa-Fahrt mit den Ideen und Vorhaben des JuPa geschehen war.

Angesichts der Corona-Situation mussten einige geplante Maßnahmen, insbesondere Gespräche mit städtischen Mitarbeiter*innen zu den Themen Feuerwehrstandort, Umwelt und Altstadtfest sowie Sitzgelegenheiten an öffenltichen Plätzen ersteinmal vertagt werden.




***

20. März 2020, Videokonferenz mit Herrn Barth vom Ordnungsamt zum Thema Fahrradinfrastruktur

Gemeinsam mit einem Jugendparlamentarier wurde per Videokonferenz das Thema Fahrradinfrastruktur besprochen. Das Jugendparlament hatte auf der JuPa Fahrt Ende Februar mehrere Ideen und Vorschläge erarbeitet, die Herrn Barth vorgestellt wurden.

***


29. Februar - 01. März, JuPa-Fahrt

Am Wochenende vom 29. Februar und 1. März sind wir als Jugendparlament zum Kennenlernen und
Themen erarbeiten gemeinsam nach Schmitten gefahren.
Am Samstag ging es um 10 Uhr in Schwalbach los.
Nach dem Beziehen der Zimmer und der Vorbereitung des Seminarraums fingen wir gegen 11 Uhr an.
Danach gab einen kleinen Überblick über den Plan für die nächsten zwei Tage und es ging mit einem kleinen Warm-Up-Spiel
los. Dabei haben wir uns untereinander besser kennengelernt und waren insgesamt ein bisschen lockerer.
Anschließend ging es in die thematische Arbeit.
In Kleingruppen haben wir die Themen, die uns wichtig sind, gesammelt und anschließend der gesamten Gruppe vorgestellt. Aus dieser Arbeitsphase konnten wir
dann Themengruppen bilden. Diesen Themen haben wir uns zugeordnet und dann den Nachmittag und
Abend in Gruppen Ideen gesammelt und konkrete Vorhaben aufgestellt. Wir haben bis in die Nacht
gearbeitet, aber den Tag noch mit zwei kleinen Spielen beendet.
Am Sonntag haben wir uns nach einem ausgiebigem Frühstück mit der Geschäftsordnung für das
Jugendparlament beschäftigt. Wir haben uns die Geschäftsordnungen von anderen Kinder- und
Jugendparlamenten angeguckt und überlegt, was wir für wichtig halten und in der Geschäftsordnung
haben wollen. Zum Ende des Tages haben wir über weitere Termine für dieses Jahr unterhalten.
Abschließend waren wir alle der Meinung, dass uns das Wochenende in unsere Arbeit aber auch in der
Gruppe untereinander weitergebracht hat. Wir konnten zu allen möglichen Themen diskutieren und haben
schon einige Vorschläge und Ideen für Schwalbach.
Lilly Neumann




****

22. Januar 2020, Zweite Sitzung und Gründung von Arbeitsgruppen

Das Wichtigste in Kürze:

  • Öffnungszeiten des Jugendzentrums
    Da die Mitglieder des JuPa das Jugendzentrum nicht regelmäßig besuchen, haben Sie vorgeschlagen, die Besucher selbst nach einer möglichen Erweiterung der Öffnungszeiten zu befragen. - Dies wird nun auch gemacht.
  • Treffpunkte für Jugendliche
    Das JuPa ist der Meinung: In Schwalbach fehlt es an öffentlichen Orten für Jugendliche zum Chillen! Um konkrete Vorschläge zu erarbeiten, haben Luca, Helena und Elias eine Arbeitsgruppe gebildet.
    Du hast Vorschläge oder Ideen dazu? Dann melde dich!
  • Kino für Jugendliche
    Das JuPa wünscht sich Kinoveranstaltungen für Jugendliche in Schwalbach. Josefine und Luisa werden in einer Arbeitsgruppe konkrete Ideen dazu erarbeiten und bei der nächsten Sitzung vorstellen.
    Auch hier sind deine Idee gefragt - red' mit und bring dich ein!
  • Beleuchtung in der Eichendorffanlage sowie an einem Weg in der Nähe der Sportplätze
    Das JuPa empfindet die Beleuchtung in der Eichendorffanlage (Weg von den Treppen in Richtung des Hundeplatzes) sowie an den Sportplätzen (nicht asphaltierter Weg an der ehemaligen Kleingartenanlage Hinter der Röth) als nicht ausreichend.
    Eine Prüfung durch die Untere Umweltschutzbehörde wird von der Stadtverwaltung zugesagt.
  • Kennenlernfahrt für die Mitglieder des JuPa's
    Alle Mitglieder stimmen für eine mehrtägige Fahrt zum gegenseitigen Kennenlernen und dem Aufbau einer Arbeitsstruktur. Anna und Lilly bilden die Planungsgruppe.
  • Plastikfrei einkaufen
    Die rechtliche Möglichkeit eines von Elias vorgeschlagenen Verbots von Plastiktüten für in Schwalbach ansässige Firmen wird in Frage gestellt. Lediglich könnte an Unternehmen appelliert werden, freiwillig auf Plastiktüten zu verzichten. Auch können Bürger*innen informiert und sensibilisiert werden.

    Das JuPa kritisiert in diesem Bezug das Getränkeangebot (in Plastikflaschen) im Bürgerhaus.

    Im Rahmen des Altstadtfestes (05. + 06.06.) möchte sich das JuPa für eine Vermeidung von Plastikmüll einsetzen. Luca, Marc, Per und Valentin haben dazu eine Arbeitsgruppe gebildet und werden gemeinsam Vorschläge erarbeiten.
    Dir ist Plastik auch ein Dorn im Auge und du möchtest deine Ideen einbringen? Dann melde dich und sorg mit uns gemeinsam für ein plastikfrei(er)es Schwalbach!
  • Kommunikationswege
    Das JuPa wünscht sich eine Nutzung von Social-Media-Kanälen, besonders Instagram. Dies muss durch den Datenschutzbeauftragten der Stadt Schwalbach geklärt werden.

Die Niederschrift der 2. Sitzung muss erst in der 3. Sitzung genehmigt werden. Daher wird das offizielle und ausführliche Protokoll erst im April zur Verfügung stehen.

 



Auf der letzten Sitzung des Jugendparlamentes (22. Januar 2020) wurden folgende Arbeitsgruppen gegründet.

****

03. Dezember 2019 - Konstituierende Sitzung und Wahl der Vorsitzenden

Bei der konstituierenden Sitzung des ersten Schwalbacher Jugendparlaments am Mittwoch, 3. Dezember 2019, stand die Wahl einer/eines Vorsitzenden und der Stellvertretung auf der Tagesordnung. Anwesend waren zehn Jugendparlamentarier, die elfte konnte aufgrund eines Aufenthalts im Ausland nicht dabei sein.
Als Vorsitzender wurde Luca Weinz gewählt, seine Stellvertreterin ist Anna Klaaßen.


Das erste Schwalbacher Jugendparlament am Tag der konstituierenden Sitzung:
1. Reihe: Per Meyners, Rojin Kurt, Helena Kühn, Marc Holder
2. Reihe: Anna Klaaßen, Josefine Zehnter, Valentin Rosenstock
3. Reihe: Luisa Scherer, Elias Scholz, Luca Weinz.
Lilli Neumann konnte bei der Sitzung nicht anwesend sein.

Das wichtigste in Kürze:

  • Bei der konstituierenden Sitzung wurden Luca Weinz als Vorsitzender und Anna Klaaßen als stellvertretende Vorsitzende gewählt.
  • Die Termine für die öffentlichen Sitzungen in 2020 sind:
    1. Sitzung, 22.01., 17:30 Uhr
    2. Sitzung 29.04., 17:30 Uhr
    3. Sitzung 10.09., 17:30 Uhr
    4. Sitzung 03.11., 17:30 Uhr






***

27. November 2019 - Endergebnis der JuPa-Wahl

Die erste Wahl ist geschafft! Vom 01. bis 27. November 2019 ging es an die virtuelle Wahlurne. Wahlberechtigt waren alle Schwalbacher Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren, die seit mindestens 3 Monaten mit Hauptwohnsitz in Schwalbach am Taunus gemeldet sind. 199 Jugendliche haben ihr Wahlrecht ausgeübt und ihre Stimmen (bis zu 11 pro Person) verteilt.


****

01. - 27. November 2019: Online-Wahl für das erste JuPa

***

08. - 28. Juni 2019: Stadtradeln

Als Kampagne des Klima Bündnisses hat sich das Stadtradeln zu einer jährlichen Tradition entwickelt. Ziel dabei ist es, in einem Zeitraum von drei Wochen, so viele Kilometer wie möglich per Rad zurückzulegen.

Die große Herausforderung dabei ist, besonders für die Erwachsenen, das Auto öfter mal gegen das Fahrrad einzutauschen und bewusst das Klima zu schonen.

Angetreten wird dabei in Teams, wobei die Kilometer nicht in der Gruppe gefahren werden müssen, sondern auch alleine zurückgelegt werden können. Und jeder Kilometer zählt - ob Schulweg oder Radtour.

Jugendliche und Unterstützer*innen des JuPa's konnten in diesem Jahr das erste Mal unter der Gruppe "JUPA 'N' FRIENDS" Kilometer sammeln. Mittels Stadtradel-App oder Homepage wurden die zurückgelegten Kilometer individuell erfasst und dem Team gutgeschrieben. Dabei war es vollkommen egal, ob man 1km, 5km oder gleich 200km mit dem Rad zurücklegt.

Mit 36 aktiven Radler*innen war das Team "JUPA 'N' FRIENDS" das größte Team Schwalbachs! Die Gruppe hat sich damit eine Auszeichnung verdient und wird im September, im Rahmen des Interkulturellen Marktplatzfestes, ausgezeichnet. Alle Radler*innen sind also schon jetzt herzlich eingeladen, sich ihren Applaus abzuholen :) Natürlich sind auch Fans der Gruppe zur kleinen Siegerehrung eingeladen!

***

14. + 15. Juni 2019: Altstadtfest

Das Schwalbacher Altstadtfest war wie immer gut besucht. Premiere feierte dieses Jahr das künftige JuPa, das zum ersten Mal mit einem Stand dort vertreten war.
An zwei Tagen wurde geklebt und gebastelt - denn das Thema "Upcycling" hat sich beim Jugendkongress als ein  Schwerpunkt herauskristallisiert. Gemeinsam mit Yvonne Schneider vom Frickel Club konnten interessierte Festbesucher Stiftehalter als Papierrollen, Labyrinth-Spiele aus Strohhalmen und CD-Hüllen, Schlüsselanhänger aus Fahrradreifen und vieles mehr basteln.
Neben der Mitmach-Aktion stand aber die Arbeit des geplanten Jugendparlamentes im Vordergrund. An einer Schautafel und im persönlichen Gespräch konnten sich die Besucher*innen über das JuPa informieren.


***

25. - 26. Mai 2019: Produktion eines Video-Trailers

Am Samstag, 25.05. und Sonntag, 26.05., jeweils von 10 - 15 Uhr, fand im Jugendtreff im Atrium die Produktion eines Videotrailers für das JuPa statt.

Unter der fachlichen Anleitung von Khalid Asalati, Medienpädagoge des Main-Taunus-Kreises, wurde fleißig gedreht, produziert und geschnitten. Herausgekommen ist ein kurzer Trailer, der für eine Kandidatur für das Jugendparlament wirbt.
***

23. März 2019, 10 - 17 Uhr: Jugendkongress Schwalbach

Am Samstag den 23.03.2019 trafen sich 35 interessierte Schwalbacher Jugendliche, um gemeinsam an der Idee des Jugendparlamentes zu arbeiten. In verschiedenen Arbeitsformen wurde überlegt und diskutiert, damit am Ende eine hoffentlich fertige Idee des JuPa’s Schwalbach steht.

In der ersten Arbeitsrunde, dem sogenannten Worldcafé, wurden Ideen zu sechs verschiedenen Themen gesammelt: Was heißt Beteiligung?, Rechte, Arbeitsweise, Rahmenbedingungen, Themen und Wahl.

Die daraus entstandenen Mindmaps wurden im Anschluss vorgestellt und jede*r konnte mit Klebepunkten seine persönlichen Schwerpunkte verdeutlichen.

Mit dabei waren übrigens nicht nur Schwalbacher Jugendliche: hilfreiche Unterstützung und Denkanstöße kamen von Jugendlichen aus Friedrichsdorf, Marburg und Wetzlar, die bereits in vergleichbaren Beteiligungsformen aktiv sind. Vielen Dank für Euren Besuch!

Nach der wohlverdienten Mittagspause ging es ans Eingemachte: in drei Workshop, in die sich die Jugendlichen frei wählen konnten, wurde an den Bereichen Wahl/Wahlordnung, Satzung/Geschäftsordnung und Rahmenbedingungen gefeilt. Entstanden sind detaillierte Vorstellungen, wie das Jugendparlament organsiert und aufgebaut sein soll. Die Ergebnisse stellte jeder Workshop anschließend der großen Gruppe vor, sodass auch die Bedenken und Anregungen der anderen Jugendlichen einfließen konnten.

Und tatsächlich, das Ziel war erreicht! Am Ende stand ein Konzept, welches vor Bürgermeisterin Christiane Augsburger und Stadtverordnetenvorsteher Eyke Grünung präsentiert und bei Rückfragen auch begründet wurde.

Die Weichen sind nun gestellt – jetzt ist es Aufgabe von Politik und Stadtverwaltung in Abstimmung mit den Jugendlichen das endgültige Konzept zu entwickeln.

Flyer Jugendkongress
Flyer Jugendkongress, 23.03.19.pdf (529.61KB)
Flyer Jugendkongress
Flyer Jugendkongress, 23.03.19.pdf (529.61KB)

 



 

E-Mail
Infos